wann wird`s mal wieder richtig Sommer ;-)

Der Winter hatte uns fest im Griff

und so manch einer sehnt sich wohl so langsam den sonnig warmen Tagen hin…

Ein paar zart geschmeidige Vorboten dürfen wir wohl zum Wochenende schon erwarten.

Den visuellen Vorgeschmack für die strahlende SommerSchönheit, den gibt es schon mal hier.

Die Matschacher Alm im Bärental bei der Klagenfurter Hütte.

 

Und wer immer noch WeißHungrig ist,

denn Schnee am Berg, den gibt es noch reichlich,

der schaut einfach ein Bild weiter

und erfreut sich an den winterlich schroffen Felskanten der Bielschitza links,

des Hochstuhls ganz hinten

und dem Rücken des Kosiak rechts im Bild.

Und genau da zwischen drin, da liegt die Klagenfurter Hütte…

·

·

·

 

·



·

·

·

 

·

·

·

·

·

·

·

·

·

·

·

·

·

·

·


GutenMorgen

…& einen sonnigen Start in diese Woche wünsche ich 🙂

Träumt was feines !

Ja auch TagTräume sind schön,

wenn man sich ab und an den Luxus erlaubt und sich zurücklehnt,

die Augen schließt,

und kurz entspannt sich den Sinnen des schönen Lebens hingibt…

 


FromSeaToSummit

…und da blicke ich von der Taborhöhe auf den schönen Kärntner Faaker See bei Villach,

betrachte diesen wunderschönen Sonnenuntergang wie er beim Dobratsch untergeht…

Schwubst schon stehe ich auf jenem

und seniere in die Welt wie schön sie ist,

während die Sonne sich hinter den Karnischen Alpen langsam zur Ruhe legt.

Einen schönen Samstag Abend wünsche ich Euch

Genießt die Zeit !

 


ab ins Salzburger Land

…und wenn`s in Kärnten mal trübt,

der leichte Dauerschnee nicht nachläßt,

keine Sonne am Horizont zu sehen,

doch der Drang danach enorm…

nadann,

ab ins Auto,

durch den Tauerntunnel und auf die Nordseite der Alpen Richtung Salzburg düsen

 

– jippiii –

 

So wie letzten Montag geschehen,

mit diesen traumhaften Impressionen aufs Pongauer Tenngebirge und Werfenweng

 

– jippiii2 –

 

—> DasLebenIstSchön !

·

·

·

·

·

·

·

·

·

·

 

 

 

·

·

·

·

·

·

·

·

·

·

·

·

·

·

·

·

·

·

·

·

·

·

·

·

·

·

·

·

·

·


GemaltesFürZwischenDurch

Irgendwo im Nirgendwo auf dem Fernwanderweg E5 Oberstdorf-Meran,

kurz vor Holzgau in Tirol, mit Blick auf die Wetterspitze, möglicherweise die Wetterspitze,

wer weiß es?

Und wie war es mit diesem RaumZeitKontiniuum,

Kontrollverlust,

wo sind wir,

welcher Tag,

Monat,

wer sind wir überhaupt und was machen wir hier,

Zeitlöcher,

ja Zeitlöcher das muß es gewesen sein…,

wieviel Uhr?,

Uhr?,

paoh, wie schreibt man das?

Ja es wird dunkel draußen, das sehe ich beim Anblick nach Oben…

·

·

·

·

·

 

·

·

·

·

·


WelcomeToTheStars

E N D L I C H

diesen Moment erleben zu dürfen !

Das habe ich mir vor über 2 Jahren vorgenommen,

von der Idee bis zur Umsetzung,

manchmal dauert es eine Weile bis sich Träume verwirklichen

D A N K E

 

·

·

·

…mittendrin

in den Dolomiten

bei den 3 Zinnen

in Südtirol

 

 

·

·

·

·

·

·

 

 

 

·

·

·

·

·

·


StillRuhtDerSee


Ein paar Stunden zuvor…

& so sieht es dort oben ein paar Stunden zuvor aus,

bevor die Sterne Ihren magischen Zauber verbreiten.

 

Auf dem Bielschitza Gipfel in den Kärntner Karawanken:

 

·

·

·

·

·

·

·

·

·

·

·

·

·

·

·

·

·

·

·

·

·

·

·

·

 

 

·

·

·

·

 

 

 

 


WelcomeToTheStars

Man kann nicht sagen, daß das Unendliche Teile habe.

Alle beschränkten Existenzen sind im Unendlichen,

sind aber keine Teile des Unendlichen,

sie nehmen vielmehr teil an der Unendlichkeit.

Johann Wolfgang von Goethe 

·

·

·

·

·

·

·

·


Triglav !

Ich bleibe noch einen Moment in Slowenien, schwinge mich aus dem Trentatal ein Tal östlicher in das bezaubernde Vratatal und „hüpfe“ auf  DEN Berg der Slowenen. Höchste Erhebung dieses Landes mit 2864 Metern mitten im Triglav Nationalpark. Diese Tour habe ich lange geplant, bzw steht schon sehr lange auf meiner „ZuErleben“ Liste. Die normalen Witterungsbedingungen in diesem Gebirge sind zu dieser Jahreszeit eher suboptimal, da es Nachmittags meißt unbeständig bis gewittrig wird und da möchte dann keiner auf so einem kleine Fleck Fels so hoch oben verweilen. September, so sagt man, sei die ideale Zeit für eine Besteigung, stabile Wetterlage auch für mehrere Tage. Klar im Herbst ist es eh meist am schönsten zum Wandern und Bergsteigen, da die Luft durch die geringeren Temperaturen so klar und rein ist und die Gewitterwahrscheinlichkeit sich stark reduziert. (Unabhängig natürlich von den grenzenlosen Weitblicken die man in dieser klaren Luft erhält…)

Doch meine Wetterprognosen diagnostizierten für die Zeit um das Wochenende vom 15.-18.07. beste Voraussetzung wie im Herbst – Ein Traum – Chance nutzen und los 🙂

 

·

·

·

·

·

·

·

· 

 

Ach ja, „DER“ Berg der Slowenen: Es heißt jeder Slowene sollte in seinem Leben 1x dort oben am Gipfel gewesen sein.

– Nun –

Ich suchte mir den Montag als Hauptanstiegstag aus, damit nicht ganz so viel Bewegung dort auf dem schmalen Grat zum Gipfel zu erwarten sei, so war es dann auch – juchhei und hollidooo

·

·

·

·